Comic-Projekt „Movements and Moments – Feminist Generations“

Das Projekt „Movements and Moments – Feminist Generations (Bewegungen und Momente – Feministische Generationen)“ des Goethe-Instituts hat zum Ziel, Geschichten und Aktivismen feministischer Bewegungen aus dem Globalen Süden sichtbar zu machen. Dazu werden sie im niederschwellig zugänglichen Format von Comics erzählt. Durch die Betonung einer indigenen feministischen Perspektive, die oft mit dekolonialen Kämpfen und emanzipatorischen Ansätzen der Nachhaltigkeit verbunden ist, soll einer der am stärksten vernachlässigten Aspekte feministischer Proteste in den Mittelpunkt gestellt werden. 

Die Narrative des Feminismus werden nach wie vor aus einer überwiegend weißen, westlichen Perspektive geschrieben. Während feministische Positionen aus dem globalen Norden in einem patriarchalen Mainstream immer noch marginalisiert werden, gilt dies in einem viel stärkeren Ausmaß auch für feministische Bewegungen aus dem globalen Süden. Es ist nur wenig Wissen zu diesen Bewegungen in großen Onlineenzyklopädien wie Wikipedia zugänglich und selbst in den jeweiligen Heimatregionen dieser feministischen Aktivist*innen werden ihre Leistungen oft nicht archiviert, weil die Ressourcen zu knapp sind oder ihre Forderungen nicht thematisiert werden. 

Zwei renommierte Comic-Künstlerinnern, Amruta Patil aus Brasilien und Nacha Vollenweider aus Argentinien, haben die Gruppe dabei als Mentorinnen begleitet und sie bei ihrer Arbeit unterstützt. Einige Geschichten sind 2022 auf Deutsch und Englisch bei ausgewählten Verlagen erschienen, andere sind auf der Website veröffentlicht.

Info: Goethe-Institut e. V., Oskar-von-Miller-Ring 18, 80333 München, Tel. 089 15921-0, info[at]goethe.de, www.goethe.de/ins/id/de/kul/kue/mmo/uep.html